Julia Vorkefeld


© Juliette VanDame

Company / Project:

City:
Berlin

Federal State:
Berlin

Work Experience:
> 7 years

Level:
Intermediate

Biography:
 Studies Music-journalism and Media-art in Weimar and Munich, BA/MA 

  • 12 years Media-Design And Technics (Audio/Video) at several theaters: editing and dubbing of video-footage (Premiere) ̧ Live- editing, programming (Isadora), shooting (Sony) 

  • 9  years Journalism, Writing, Directing and  Podcasting: producing, directing, writing and dramaturgy for Radio, VR (IntoVR), podcast, radio-documentary and radio-drama (BR,WDR,RBB and Deutschlandradiokultur) 

She writes and directs for the nonconformist radioshow Nachtstudio of the Bavarian-public radio BR2, WDR3 and several other German media, also she gives lectures. In the past she worked as sound-and video-technician for theater (Volksbühne Berlin, Schaubühne Berlin, Residenztheater München).
 
She is deeply interested in subcultures, scenes, communities, technology and anthropology. Her research is a mix of intersectional edutainment, philosophy and pop-culture. She is questioning after the backside of society and is searching for the truth in the niche and transgression.

Business Tags:
#artist #podcast #producer arts education audio author contentcreation editing lecture media mediart musicjournalism people & culture radio radiodoc radiodrama saxophon teacher video writer

Art Tags:
#disco #doublebass #jazz #rnb dj house queer saxplayer soul

Links & Work Samples:

Lecker Song (Radio drama for WDR3)
( Jay und LeoN sind auf der Jagd nach ihrem nächsten Hit. Dank virtuellem Co-Jamming-Space und K.I.-Unterstützung steht ihnen der Weg auf den Futurehop-Cloud-Wellness-Minimal-Advert-Slime-Pop-Markt offen. )

Voll behindert - von inklusiven Clubs und queeren Behinderten Paraden
( Radioessay für BR2/Nachtstudio. Ein Wort wie ein Scharfbeil: be-hindert. Ein Makel, eine Herabsetzung mit der viele Betroffene nicht mehr leben wollen. Julia Vorkefeld hat ein halbes Jahr lang mit Behinderten zusammengearbeitet. Was sie entdeckt hat, ist ein radikaler Pool von Körpern, Geschlechtern und Verrückten, der unsere vermeintlich humanistische Kuschel-Komfortzone in Bewegung hält. Was ist Inklusion? Welche Narrative der Behinderung werden in Dauerschleife wiederholt? Warum ist Behinderung intersektional? Dieses Feature erzählt die Geschichte einer sozialen Bewegung, die nicht aufhört für das Recht auf Selbstbestimmung zu kämpfen. Und die ab und zu es für gerechtfertigt hält, der normativen Gesellschaft den Stinkefinger zu zeigen. Die Autorin erkundet die Gegenwart und Vergangenheit der Behindertenbewegung, die seit den 1960er Jahren politisch aktiv ist. Mit Geduld und Anleihen an sowohl die feministische Gesundheitsbewegung als auch die queere Bewegung verschaffen sich Behinderte Gehör. Sie kämpfen für ihre Menschenrechte. Die Behinderten-Kultur ist ohne Aktivismus nicht zu denken und ist ein agiles Netzwerk aus Betroffenen und Unterstützern. Eine Szene, die politische und kulturelle Diskurse vereint, anregt und hinterfragt. )